Decke, Heizung, Dachkasten und Laminat

Als wir heute bei unserem Haus ankamen, waren wir richtig erstaunt. Rund um das Haus standen Fahrzeuge. Drei Gewerke waren gleichzeitig am Arbeiten!

Die Trockenbauer wollen die Decke einziehen. Da die Heizung jedoch noch nicht funktioniert, montieren sie erstmal nur die Deckenunterkonstruktion, an der nachher die Rigipsplatten montiert werden. Bei der Kälte ist die Gefahr für Schäden bei der Verarbeitung der Rigipsplatten und Spachtelmasse einfach zu groß. Zumindest bereiten sie für den nächsten Schritt alles vor.

Der Elektriker schließt den Strom an die Luftwasserwärmepumpe an, und auch das Kabel für die Steuereinheit wird verlegt und angeschlossen. Nun müsste die Heizung einsatzbereit sein, sofern der Defekt in der Heizung behoben ist. Was ein bisschen merkwürdig ist: Das Stromkabel zur LWWP liegt oberirdisch. Aber diesbezüglich wird sicherlich noch etwas gemacht. Da werden wir einfach mal den Bauleiter drauf hinweisen.

Und zum Schluss wurde mit unseren Dachkästen begonnen. Wenn das Wetter mitspielt, soll der Dachkasten wohl am Freitag montiert sein. Blöd nur, dass es eine Stunde nach Baustellenbesuch zu regnen anfing.

Heute Abend hatten wir noch Besuch vom Fußbodenverleger. Er brachte uns Muster für Laminat vorbei und besprach mit uns das weitere Vorgehen. In den drei Schlafzimmern wollen wir dasselbe Laminat verlegen lassen. So können wir auch mal Zimmer tauschen, ohne größere Veränderungen vornehmen zu müssen. Uns gefiel schon Laminat in weißer Eiche ganz gut, wir waren uns aber noch nicht sicher. Bei einem Muster von 10cmx10cm können wir uns schwer vorstellen, wie das Laminat auf größerer Fläche wirkt. Nun werden wir noch einen Termin beim Fliesenparadies machen und uns dort beraten lassen. Wenn wir dort schönes Laminat finden, welches wir nutzen wollen, geht das Hand in Hand mit dem Fußbodenverleger.

Volles Haus.

Fliesen

Anfang des Monats waren wir im Fliesenparadies. Wir wollten uns mal einen Überblick verschaffen und schauten uns den ganzen Laden an. Wir überlegten schon, welche Fliesen wir in welchem Zimmer nehmen könnten, und mit dem zweiten Auge schauten wir auch auf den Preis. Im Hauspreis haben wir 45,- Euro pro qm. Damit kann man schon etwas anfangen, wie wir feststellten. Alles was über dem Preis liegt, müssen wir drauf zahlen. Alles unter dem Preis bekommen wir „zurück“. Der Preis gilt aber nur für Flur, HWR, die Bäder und die Küche. Alles andere müssen wir „selbst“ bezahlen. Am Ende unseres kleinen Ausflugs vereinbarten wir noch einen Termin für die Bemusterung.

Eine Woche später, es war unglaublich heiß, hatten wir den Termin im Fliesenparadies. Da wir ja schon geschaut hatten und ungefähr wussten, was wir wollten, hatten wir eine gute Ausgangsbasis. Die Fliesen für den Hauswirtschaftsraum waren schnell ausgesucht. Für den Flur und das Wohnzimmer wurden uns noch zwei Alternativen vorgestellt, wobei wir bei unserer ersten Wahl blieben. Im Wohnzimmer wählten wir nur eine andere Größe. Bei der Auswahl der Fliesen für die Bäder brauchten wir dann schon etwas länger. Wir konnten uns nicht so recht entscheiden, ob wir die gezeigten Fliesen für das Gäste-WC nehmen, oder doch eher für das Bad. Zu groß ist die Auswahl und der Verkäufer zeigte uns immer weitere Kombinationsmöglichkeiten von Boden- und Wandfliesen. Aber wir fanden dann doch noch das Richtige, zumindest für das Gäste-WC. Nun war es aber so heiß, dass wir um einen zweiten Termin baten und nach fast zwei Stunden erstmal die Bemusterung beendeten. Der zweite Termin sollte eine Woche später stattfinden.

Drei Tage später – wir haben zu Hause noch ausführlich über Fliesen diskutiert und einige Varianten besprochen – fuhren wir kurzerhand in das Fliesenparadies um unsere Gedanken zu überprüfen und uns die Fliesen, welche in der engeren Auswahl waren, mal genauer zu betrachten. Gerade das Bad machte uns Sorgen. Aber siehe da, vor Ort hatten wir dann doch eine schöne Lösung finden können. Nun hieß es bis zum Termin abwarten.

Heute war nun also unser zweiter Bemusterungstermin. Und nun trugen wir dem Verkäufer vor, was wir am Samstag beschlossen hatten: Die Fliesen aus dem Gäste-WC kommen in das Bad und das Gäste-WC bekommt andere Fliesen. Natürlich sollte auch ein wenig Mosaikstein mit bei sein und vernünftige und passende Fliesen für die Dusche. Aber der Verkäufer hat uns richtig gut beraten und so konnten wir, dank unserer kleinen Zwischenabstecher zum Fliesenparadies, bereits nach einer Stunde wieder den Laden verlassen und haben nun auch noch Fliesen für die Küche und die Speisekammer.

Unsere Fliesenauswahl wird nun an Markon-Haus weitergeleitet und dann wird sich irgendwann der Fliesenleger bei uns melden.

Als kleinen Tipp können wir wirklich sagen, geht euch vorher schonmal die Fliesen anschauen. Die Auswahl ist riesig! Notiert euch die Fliesen für die engere Auswahl und lasst euch dann beraten. Das macht sich bei der Bemusterung dann nachher wirklich einfacher, als wenn ihr noch gar keine Idee hättet.