Die Decke

Heute wurde mit der Decke begonnen! Zwar ist Feiertag in Brandenburg, aber die ausführende Firma kommt aus Berlin. Die Arbeiter waren gerade dabei, die Dämmwolle auszulegen und die Dampfsperrfolie anzubringen. Nebenbei gab es noch einige Tipps für den späteren Dachausbau. Bis Ende der Woche wollen sie die Rigipsplatten angebracht und die Spachtel- und Schleifarbeiten erledigt haben. Das geht ja ganz schön flott!

Endlich, der Stromanschluss

Das Erste, was heute auf der Baustelle auffiel: Die Hausanschlusssäule für Strom ist verschwunden! Und tatsächlich, der Graben ist geschlossen und im HWR wurde gewerkelt. Man sieht dort nun auch einen Hausanschlusskasten. Nun haben wir also endlich den Strom im Haus, aber noch keine Stromzähler. Es kann also noch kein Strom genutzt werden. Was noch auffiel: Beim Verlegen des neuen Stromkabels mussten sie doch noch an das Leerrohr ran. Gut, dass die Aussparung im Estrich war. Sieht ganz schön zerfleddert aus!

Der aufgerissene Estrich.

Der Feinmacher

Nachdem der Estrich einige Tage getrocknet ist, trafen wir heute den Feinmacher auf der Baustelle. Er spachtelt und schleift die Wände nochmal ab und bearbeitet alle scharfen Kanten und Ecken. So kann man es jedenfalls im Groben beschreiben. Er war sehr verwundert, dass gar kein Strom da ist. Strom soll morgen kommen! Hoffentlich! Erst dann kann der Feinmacher so richtig mit seiner Arbeit starten.

Wir haben uns natürlich auch im Haus umgesehen. Mit dem Estrich sieht schon wieder alles ganz anders aus! Man steht sozusagen fast auf der späteren Fußbodenhöhe. Man bekommt, trotz fehlender Decke, schon Lust einzuziehen.

Estrich ist fertig

Der Estrich ist fertig! Fast! Gestern wurde der restliche Estrich gegossen. Es musste noch in einem Teil des Flurs, im Gäste-WC und im HWR gegossen werden.

Im HWR wurde ein schmaler Streifen Estrich ausgespart. Unter diesem Streifen verlaufen die neuen Leerrohre für Telekom und Strom vom Sicherungskasten zur Hauswand. Weil Kabeldiebe das Stromkabel abgeschnitten haben, muss ein neues Stromkabel durch das Leerrohr gezogen werden. Da das Stromkabel ziemlich „steif“ ist, kann es zu Verkanntungen beim Durchziehen durch das Leerrohr kommen. Damit man dann im Notfall besser an das Leerrohr ran kommt, wurde diese Aussparung gemacht. Wenn das neue Stromkabel installiert wurde, wird der letzte Rest auch noch mit Estrich ausgegossen.

Aussparung im HWR.

Abwasserproblem behoben

Gute Nachrichten! Markon-Haus hat anscheinend das Abwasserproblem behoben. Der Hausanschluss für das Abwasserrohr war 7cm zu niedrig und dadurch wollte die beauftragte Abwasserfirma das Abwasserrohr zum Übergabeschacht nicht legen. Ist auch richtig so, da das Gefälle für das Abwasserrohr sonst nicht eingehalten würde und ein Teil des Abwasserrohrs somit immer gefüllt wäre! Nach Informationen des Bauleiters konnte Markon-Haus aber den Anschluss in der Höhe noch ändern, da dieser mit Toleranz verbaut wurde bzw. da wohl innerhalb des Hauses, kurz vor dem Hausanschluss, ein steileres Gefälle verbaut wurde. Dieses Gefälle wurde eingekürzt um die 7cm Höhe zu erhalten. Nun war heute anscheinend die Abwasserfirma auf der Baustelle und hat das Abwasserrohr zum Übergabeschacht verlegt. Jedenfalls ist der Graben halb zugeschüttet.

Wieder ein Problem weniger. Fehlt nur noch das neue Stromkabel.

Ungebetene Gäste 

Ein unbewachtes Baugebiet ist für so manchen ein schöner Nebenerwerb. Dabei wechseln einfach mal so Geräte und Baumaterialien ihren Besitzer. So wie in der Nacht von gestern zu heute. Es waren, zum zweiten Mal, Kabeldiebe unterwegs. Und diesmal hat es uns auch erwischt. Das Stromkabel, was am Freitag noch am Sicherungskasten angeschlossen und für den Netzanschluss vorbereitet wurde, wurde einfach am Haus abgeschnitten und ist verschwunden. Aufmerksame Nachbarn haben heute Vormittag gleich die Polizei eingeschaltet. Aber mal ehrlich, da wird wohl nichts weiter rauskommen, außer einer Anzeigennummer für die Versicherung. Der Bauleiter ist informiert. Wir sind gespannt auf die Reaktion, nach den Problemen Ende dieser Woche. 

Probleme bei Abwasser und Strom

Nachdem am Donnerstag Vormittag die Abnahme von Sanitär und Heizung so super funktioniert hat, gab es am Nachmittag zwei böse Überraschungen. Die Firma, die bei uns das Abwasserrohr vom Haus zum Übergabeschacht verlegen sollte, rief an: „Wir können das Abwasserrohr nicht verlegen, denn der Hausanschluss ist 7cm zu niedrig! Sie hätten sonst immer ein volles Abwasserrohr.“

Wir riefen den Bauleiter an und informierten ihn. Ein hörbares innerliches Grummeln: „Das ist das zweite Ding. Die Elektriker bekommen das Kabel nicht durch die Hauseinführung, da ist irgendwas dicht!“

Oh je, und am nächsten Tag sollte der Estrich kommen! Markon-Haus hatte bereits zwei Männer losgeschickt, die sich das Problem mit dem Stromkabel ansehen sollten.

Donnerstag Abend, ein schneller Besuch auf der Baustelle, um zu sehen, was gemacht wurde. Die Leerrohre für Strom und Telekom wurden freigelegt und anscheinend wurde versucht, die Rohre durchzuspülen. Im HWR wurde die Dämmung im Boden zum Teil wieder aufgerissen. Sie sind also noch dran! Und der Kies für den Estrich liegt auch schon bereit!

 

Freitag nahmen wir Kontakt mit dem Baubegleiter auf, um ihn zu informieren, und anschließend kontaktierten wir den Bauleiter, um uns auf den neuesten Stand zu bringen: Die Rohre für Telekom und Strom sind immernoch verstopft. Wahrscheinlich wird eine neue Bohrung für den Hausanschluss angelegt werden müssen. Wegen des Abwasseranschlusses wird gerade geprüft, wie sie das Problem beheben können.

Am Nachmittag waren wir natürlich neugierig und sind wieder zur Baustelle gefahren. Der Estrich wurde gerade gegossen! Und siehe da: Das Erdloch, um an die Leerrohre ranzukommen, war wieder geschlossen. Die Dämmung im Fußboden vom HWR wurde wieder in Ordnung gebracht und vor dem Haus lag das Stromkabel bereit. Anscheinend haben sie wirklich, mittels einer neuen Bohrung, das Stromproblem behoben. Nun geht das Stromkabel nicht wie geplant an der Seite des Hauses raus, sondern vorne. Jetzt hoffen wir mal, dass die Stromverlegung nach innen ohne weitere Probleme und vor allem zeitnah funktioniert.

Interessant wird es auch, wie es mit dem Abwasserrohr weitergeht. Aber da hat Markon-Haus unser vollstes Vertrauen.

Ach ja, mit dem Estrich sind sie gut voran  gekommen. Nur das Gäste-WC, der HWR und der halbe Flur sind noch nicht fertig.